Antike Enkaustik Werkzeuge

 

Cauteria_antik_academie

Antike Cauteria aus einem Ägyptischen Beamtengrab ca. 1.400 v. Chr.
Keramiklöffel.
Es befinden sich noch punische Wachsreste im Löffel
(zu sehen hier in der Encaustic Academie)

 

Stylus_neu


Antikes Cestrum
Römisch
aus Metall
ca. 550 v. Chr.

 

antikwerkzeug

Antike Cauteria
Römisch
aus Metall
ca. 250 n. Chr.

 

Roemischer_Srylus

Antikes Cestrum
Römisch
aus Metall
ca. 200 n. Chr.

 

Roemische_Feder

Antike Mal- Schreib - und Zeichenfeder
Römisch
aus Metall
ca. 200 n. Chr.

 

antike_encwerkz

Antikes Encaustic Werkzeug
Die Geräte befinden sich im Museum von Neapel, Italien

 

 

Encaustic-Geraete-aus-Grab2

 

 

Encaustic-Geraete-aus-Grab

 

Cauteria_Relieff

 

 

 

Elektrische Enkaustik Geräte und Ihre Handhabung 1938
Aus einer Werbebroschüre der
Firma E. Stichert & Co. München 2 Zweibrückenstr. 2 aus dem Jahr 1938
-- Der erklärende, handschriftliche Text ist authentisch --

 

Enc_ger

Auf_Wand

 

Heute verwenden wir das sichere
Heissluftgebläse

 

Auf_stein

 

Einbrennen

Ein Vorläufer des Infarotstrahlers

Loetlampe

Heute verwenden wir das sichere
Heissluftgebläse

Heisspachtel

Vorläufer des heutigen Encaustic Mal - Pens

 

Mit_rueckstrahlung

Vergleichbar mit dem Malplattenaufsatz
von F. Kussmaul mit beheizten Tiegeln

 

Rueckstrahlung

einfacher Infrarotstrahler
Die Leinwand wird von hinten erhitz

Mit_vorderstrahlung

Hochtemperatur - Infrarotstrahler zum Einbrennen
des Wachses

 

Der Gebrauch der gezeigten Malgeräte:

Wärmte man seine Malfläche gleichmäßig von vorne oder hinten an oder durchstrahlt man sie von hinten infrarot, so konnte man mit dem Pinsel von der Palette aus dünn und flüssig malen.

Bei dicken Wänden, die gut durchheizt sein wollten, griff man zur Lötlampe.
Die Anwendung mit dieser erforderte stets ein besonderes Fingerspitzengefühl, denn zu intensives Erwärmen verwandelte den kohlensauren Kalk der oberen Wandschicht (Malgrund) zu Brandkalk, der die Farbe wieder absprengen konnte. Auch die Farben (Pigmemte) konnten sich bei Überhitzung verändern.

Handstrahler und Lötlampe wurden während des Malens dauernd gebraucht, zunächst dann, wenn der Wand eine erste Farbschicht eingeschmolzen wurde, die mit quergefassten Farbstiften in Pastellmanier aufgetragen wurden.
Das eigentliche Malen geschah mit Borstenpinseln, besonderen Löffeln und Spachteln.
Die Pinsel wurden zwar sofort hart, sobald sie nicht mehr erwärmt wurden, doch in dem Moment in dem man sie erneut im Wachs erwärmte wurden sie wieder weich und geschmeidig und man konnte die Wachsfarbe einfach auftragen.

Auf einer elektrisch beheizten Malpalette mit tiegelartige Vertiefungen wurde die Farbe flüssig gehalten. In diesem Zustand war die flüssige Wachsfarbe ohne weiteres vermalbar.

Ein elektrisch beheizter Spachtel (Mal Pen) diente zum direkten Malen auf des Leinwand.

Zuletzt ging der Künstler mit dem infrarot Handstrahler über das Gemälde und brannte es so ein.

Das fertige Bild zeigte auf seiner Oberfläche ein mattes Leuchten, das durch Bürsten und Nachreiben mit einem Tuch zu seidigem Glanz gesteigert werden konnte.

Die Encaustic Academie Weilheim besitzt auch einen mit Äther (Ätherflamme) beheizten Malgriffel zur
Enkaustik Malerei. Hergestellt Ende des 18 Jahrhunderts.

 

Copyright Encaustic Academie 2015
Anja Jaroschinski
markenrechtlich geschützt
Kontakt per Email:
info@encaustic-academie.de

 

 

 

Navigationshilfe:

Die Encaustic Academie

Die Geschichte der Encaustic

Antike Encaustic Maltechnik

Punisches Wachs

Antike Enkaustik Wachsrezepte

Das Encaustik Wachs

Die Kussmaul Alchemiefarben

Quellen zur antiken Enkaustik

Chronik der bekanntesten Encaustic Künstler

Benjamin Calau

Josepf Fratrel

Goethe

Elena Schiafi

Hofrat Reiffenstein

Carl Rottmann

Max Doerner

Johann Wolfgang Goethe

Arnold Boecklin

Die Enkaustik Gilde

Jasper Johns

Antike Encaustic Bilder

Mumienbilder

Saeta Encaustic Technik

Saeta Bildergalerie

Überlieferte Enkaustik Werkzeuge

Enkaustik im alten Ägypten

Kursprogramm der Encaustic Academie

Übersicht der Kurstermine

Online Encaustic Kurs

Referenten der Encaustic Academie

Übersicht über Encaustic Materialien:

Encaustic Werkzeug

Anmeldebedingungen:

Anfahrtskizze zur Encaustic Academie Weilheim:

Übernachtungsmöglichkeiten

Einführung in die Farbenlehre

Mischgesetze für subtraktive Farbmischung bei der
Encaustic Malerei:

Pragmatische Encaustic Farblehre

Der Farbe - an - sich - Kontrast

Der Hell - Dunkel - Kontrast

Hell-Dunkel-Kontrast

Der Quantitäts Kontrast:

Qualitäts-Kontrast

Simultan-Kontrast

Der Komplementär - Kontrast

Das subjektive Farbempfinden:

Encaustic-Bilder

Encaustic Künstlerverzeichnis.

Wie werde ich Künstler?

Welchen Encaustic Bildtitel wähle ich für mein

Copyright Encaustic Academie 2007
Anja Jaroschinski
markenrechtlich geschüzt
Kontakt per Email:
info@encaustic-academie.de